Über mich


   „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“

A .de Saint-Exupery

 

 

Das Familienstellen habe ich vor fast 20 Jahren kennengelernt und es hat mich von Anfang an in seinen Dienst genommen. Viele Jahre habe ich als Stellvertreter an Aufstellungen teilgenommen und unterschiedliche Seminare besucht, um mein Portfolio als NLP-Master um systemische Aufstellungen zu erweitern.

 

Aus tiefster Überzeugung und eigenen tiefgreifenden Veränderungen in meinem Leben, die durch diese Arbeit möglich sind, blicke ich nun auf eine langjährige Erfahrung als Familienaufsteller zurück.

 

Auch wenn die „Ordnungen der Liebe“ in ihrer ursprünglichen Form nichts an Bedeutung verloren haben, so hat sich die Bewegung dorthin durch Bert Hellingers unermüdliche Arbeit immer weiterentwickelt.

 

Um das „Geistige Familienstellen“ zu lernen, habe ich von April 2016 bis März 2017 die Ausbildung zum neuen Familienstellen an der Hellinger-Schule absolviert, denn wo kann man besser lernen, als an der Quelle? Und auch für mich geht es weiter, mit der Diplomausbildung an der Universität Jean Monnet, Brüssel, zu der ich mich jetzt angemeldet habe.